Archiv für Mai 2011

more of the town.

giro sum up.

this years giro was quite a disappointment. the profile that promised an exciting race at first glance fired back big time.
but the demise already started with the tragic death of wouter weylandt. the horrible camber and the live close-up pictures of him after the crash seriously shocked me. didn‘t need the bad organization with constant changes of the route & way too long transfers between stages and the undisputed dominance of contador to kinda make me loosing interest in the giro.

the town.

Dazu passt ganz ganz gut ein Zitat aus Horns Ende von Christoph Hein:
Ich haßte diese Sonntage, ihre pomadige Schläfrigkeit. Sie lagen wie ein eiserner Ring um all meine Tagträume und nahmen mir die Luft. War ich besonders folgsam, lobte man mich und sagte, daß ich mich wie ein Erwachsener zu benehmen wisse. Und die Vorstellung, ein ganzes Leben diese Spaziergägnge zu machen, diese niederdrückenden, langweiligen Parkanlagen abzulaufen, die immer gleichen Wege lustlos entlangzupromenieren, beunruhigte mich. Wann immer ich über die Zeit meines Erwachsensein nachdachte, über den künftigen Beruf, über mein späteres, fantastisches Leben, in alle Überlegungen mischten sich diese Sonntagsspaziergänge. Sie waren wie drohende Grabsteine, die meine wild wuchernden Träume zurückhielten, ihnen irdische Schwerkraft aufdrängten.

today is the today.

the giro. pretty impressive profile this year. too bad i can‘t go to italy. see ya in 3 weeks.